Überleben von COVID-19 und das Leben danach

Warning: A non-numeric value encountered in /customers/5/3/8/lucify.ch/httpd.www/wp-content/themes/cuckoo/single.php on line 59 The World is Temporarily Closed letters in Brown colour

eoMultilanguage

Parul Chhaparia

“In den letzten Wochen hat mir die Infektion einige Dinge klargemacht, die ich früher nie geschätzt habe”, sagte Tarika Dudi, die in der Stadt Gurgaon in Indien lebt.

Die zweite Coronavirus-Welle in Indien war eine Katastrophe. Es überforderte nicht nur die Gesundheitssysteme, sondern brachte auch eine Mehrheit der Bevölkerung dazu, anders über das Leben nach der überstandenen Pandemie zu denken.

Das Leben lief gut, bis ich feststellte, dass ich Covid-19-positiv war. In dem Moment, als der Labormann mir sagte, dass ich sicher war, erstickte ich und konnte nicht einmal antworten. In meinem Kopf fragte ich ständig: “Warum ich”? Die einzige Erleichterung, die ich in diesem Moment hatte, war, dass mein Mann negativ getestet wurde.

Mein Mann hat mich stark gemacht. Wir haben uns mit den Ärzten verbunden und sofort mit der Behandlung begonnen. Nach zwei Tagen begann auch Rajender (mein Mann) Symptome zu zeigen. Wir haben ihn nochmal testen lassen. Diesmal war er positiv. Ich hatte das Gefühl, als hätte sich die Erde unter meinen Füßen bewegt. Ich hatte jetzt mehr Angst um ihn.

Die Bedingungen draußen waren schrecklich. Die Menschen hatten Mühe, Betten und Sauerstoff für ihre Familien zu bekommen. Wir hatten unsere Familien noch nicht informiert, da sie in einer anderen Stadt wohnten. Die Unsicherheiten über die Nichtverfügbarkeit von Krankenhausbetten und Medikamenten erreichten ihren Höhepunkt.

Wer kümmert sich um uns (wir leben von der Familie getrennt)? Was wird unsere Familie durchmachen, wenn sie von unserem Zustand erfährt? Was passiert jetzt mit uns? Würden wir überhaupt überleben oder nicht?

Zum Glück wurden die Symptome nicht schlimmer. In ein paar Tagen begann sich unser Zustand zu verbessern. Ich bin mir nicht sicher, ob es an der Medizin, dem Virus oder der Angst lag, aber ich wurde depressiv. Ich fühlte mich so niedergeschlagen, dass ich, wenn ich nachts geschlafen habe, nicht sicher war, ob ich es am nächsten Tag sehen werde.

Von den Bedingungen der Menschen in unserer Umgebung zu hören, machte es noch schlimmer. Wir hatten von Tag zu Tag mehr Angst. In der sechsten Nacht hatte ich einen Angstanfall. Ich konnte nicht atmen. Ich hatte das Gefühl, dass ich es nicht schaffen würde und das war mein Ende. Trotzdem habe ich es irgendwie überlebt.

Picture of Tarika Dudi a Covid-19 survivor

“Wir haben durch Covid-19 zu viele Familienmitglieder und Freunde verloren. Es ist wirklich schwer, die Realität zu akzeptieren und die Schuld zu fühlen, dass wir ihnen nicht viel helfen konnten.”

Tarika Dudi, Covid-19-Überlebender in Indien

Diese vierzehn Tage waren die härtesten Tage unseres Lebens. Wir aßen, nahmen Medikamente und schliefen den ganzen Tag. Rajender hat immer sein Bestes gegeben, um meine Stimmung hoch zu halten. Aber ich fühlte mich sehr deprimiert. Ich habe angefangen, alles zu hinterfragen. Gott, Leben, was passiert, wenn wir nicht überleben, was passiert mit all unseren Plänen?

Nach 32 Tagen körperlicher und geistiger Anstrengung haben wir den Test erneut durchgeführt. Diesmal waren wir negativ. Allerdings war Covid-19 mental noch nicht bereit, mich zu verlassen. Wenn ich mich an diese Zeit erinnere, bekomme ich Gänsehaut. Diese Handvoll Medikamente jeden Tag, dieses Gefühl, die Kontrolle über den Atem zu verlieren, ich spüre wieder diese Angst.

Obwohl die Situation draußen jetzt etwas vernünftiger geworden ist und die Zahl der Fälle zurückgeht, sehe ich, dass viele von uns die Pandemienormen nicht einhalten. Einige von uns verhalten sich wieder normal, auch wenn die Angst vor einer dritten Welle an die Tür klopft. Es macht mich ängstlicher. Ich bekomme immer noch diese Angstanfälle und fühle mich manchmal traurig und niedergeschlagen und habe oft einen Nervenzusammenbruch. Ich werde jeden Tag paranoid und habe Angst. Selbst nach zwei Monaten Genesung und meiner Rückkehr zu meiner Routine fühle ich mich nicht mehr so ​​wie vor der Infektion.

Bei der Genesung halfen die bedingungslose Unterstützung meines Mannes, eine gesunde Ernährung, hauptsächlich Obst und Nüsse, viel Ruhe und Medikamente unter ärztlicher Aufsicht.

In den letzten Wochen hat mir die Infektion einige Dinge klar gemacht, die ich früher nie geschätzt habe:

1. Der Geschmacks- und Geruchssinn.

2. Fähigkeit, ohne Probleme zu atmen.

3. Fähigkeit, alle meine Arbeiten/Aufgaben ohne Hilfe zu erledigen.

4. Das Leben nicht aufgeben.

5. Zuhören und sich mit dem Körper verbinden. Gönnen Sie sich ausreichend Ruhe und Schlaf. Der Körper erholt sich mehr, wenn Sie sich richtig ausruhen.

6. Seien Sie nett zu sich selbst. Sei mutig

7. Kontakt zu Freunden/Familie aufnehmen und ihnen so viel wie möglich helfen. Es ist eine sehr schwere Zeit für uns alle.

Eine Ansteckung mit Covid-19 bedeutet nicht nur diese Infektion, sondern bringt viele weitere Komplikationen und lebenslange Nebenwirkungen mit sich. Jetzt mit der zweiten Welle geht es mit vielen neuen Pilzinfektionen einher, bei denen die Sterblichkeitsrate sehr hoch ist und wieder Medikamente fehlen. Patienten sterben, während sie auf bestimmte Injektionen warten.

Wir haben durch Covid-19 zu viele Familienmitglieder und Freunde verloren. Es ist wirklich schwer, die Realität zu akzeptieren und die Schuld zu fühlen, dass wir ihnen nicht viel helfen konnten.

Die Regierung hätte diesen Zustand effizienter bewältigen und die Krankenhäuser rechtzeitig ausrüsten können. Auch wenn die Menschen einem COVID-gerechten Verhalten gefolgt wären, wäre die Situation nicht so schief gelaufen.

Der gleiche Fehler wird jetzt von den Leuten wiederholt, nachdem die Sperrung vorbei ist. Es herrscht derselbe Stau, keine soziale Distanz, kein richtiges Maskentragen, was uns bald zur 3. Welle führen wird!!

Versuchen Sie also bitte, zu Hause zu bleiben und wenn nicht möglich, befolgen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen..!

Versuchen Sie, diesen blöden Virus aus Ihrem Leben herauszuhalten.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

3 0
Written by
Parul comes from India. She has worked as a business journalist for over nine years with many English publications in India. Here she works as a content manager with a tech start up. She loves to write about people, culture, travel, business and anything that piques her curiosity.

Was denkst du darüber?

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

%d bloggers like this: