„International Xmas“: Zuwendung statt Abwendung

Weihnachten ist die Feier der Geburt eines ungewöhnlichen Babys, dass das Licht der Hoffnung in die Dunkelheit brachte. War Jesus der erste humanitäre Helfer? Was ist die biblische Geschichte von Maria und Joseph, wenn nicht die Geschichte zweier Flüchtlinge, die in einer großen kalten Welt auf der Suche nach Menschlichkeit sind? Wie könnte sich diese Geschichte entwickeln, wenn sie heutzutage passieren würde?

„International Xmas“: Zuwendung statt Abwendung

eoMultilanguage

In dem multikulturellen Stück „International Xmas“, das in der Heiliggeistkirche aufgeführt wurde, wandern Maria und Joseph als Sans-Papiers mit dem Boot gemeinsam mit anderen Flüchtlingen aus. Das heilige Paar schafft es Bethlehem zu erreichen, nur dass es sich im Theaterstück um Bethlehem in Bern-West handelt. Dort im Asylzentrum wird ein Baby geboren… Ein Baby, das Hoffnung und Solidarität bringt. Ein Baby, das uns über menschliche Gesetze statt über abstrakte, kalte, statistische und faktische Gesetze nachdenken lässt.

Das Stück ist ein Gemeinschaftsprojekt von Flüchtlingen und Sans-Papiers, der «Jungen Bühne Bern», Marcel Leemanns < Physical Dance Theater< und der >Katholischen Kirche Region Bern <. Eine wundervolle musikalische Begleitung wurde von der Nigerianischen Priesterin und Künstlerin Pat Santschi, von der Fernando D’Amico Band und dem Vokalensemble «Suppléments musicaux», unter der Leitung von Moritz Achermann, gesungen.

Behide Hasanaj, eine der Schauspielerinnen, hat persönlich an Rettungseinsätzen auf dem Meer teilgenommen. Es ist symbolisch, dass sie in „International Xmas“ das Friedenslicht spielt. Das Licht der Hoffnung und der Menschlichkeit.

Das Lucify-Team wünscht unseren LeserInnen frohe Weihnachten und hofft, dass Sie sich beim Anzünden der Kerzen am Heiligabend und auch darüberhinaus Zeit nehmen, um über Menschen in Not nachzudenken und Ihr Herz für die Menschlichkeit öffnen.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

4 0
Written by
Anna speaks French, German, English and Russian. She obtained a Master Degree at the University of Bern (Cultural Studies) and a Bachelor at the Lomonosov Moscow State University (Philology). Anna has big interest in such themes as: identity, cultural hybridity, music, and raising children in multicultural context. She is convinced that our children can teach us a lot. They are not born with stereotypes but they risk to acquire them later under external circumstances. Our task as parents is to help them grow as conscious and culture-aware humans.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.