„International Xmas“: Zuwendung statt Abwendung

In dem multikulturellen Stück „International Xmas“, das in der Heiliggeistkirche aufgeführt wurde, wandern Maria und Joseph als Sans-Papiers mit dem Boot gemeinsam mit anderen Flüchtlingen aus. Das heilige Paar schafft es Bethlehem zu erreichen, nur dass es sich im Theaterstück um Bethlehem in Bern-West handelt. Dort im Asylzentrum wird ein Baby geboren… Ein Baby, das Hoffnung und Solidarität bringt. Ein Baby, das uns über menschliche Gesetze statt über abstrakte, kalte, statistische und faktische Gesetze nachdenken lässt.

Das Stück ist ein Gemeinschaftsprojekt von Flüchtlingen und Sans-Papiers, der «Jungen Bühne Bern», Marcel Leemanns < Physical Dance Theater< und der >Katholischen Kirche Region Bern <. Eine wundervolle musikalische Begleitung wurde von der Nigerianischen Priesterin und Künstlerin Pat Santschi, von der Fernando D’Amico Band und dem Vokalensemble «Suppléments musicaux», unter der Leitung von Moritz Achermann, gesungen.

Behide Hasanaj, eine der Schauspielerinnen, hat persönlich an Rettungseinsätzen auf dem Meer teilgenommen. Es ist symbolisch, dass sie in „International Xmas“ das Friedenslicht spielt. Das Licht der Hoffnung und der Menschlichkeit.

Das Lucify-Team wünscht unseren LeserInnen frohe Weihnachten und hofft, dass Sie sich beim Anzünden der Kerzen am Heiligabend und auch darüberhinaus Zeit nehmen, um über Menschen in Not nachzudenken und Ihr Herz für die Menschlichkeit öffnen.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Kommentare

Was denkst du darüber?

%d Bloggern gefällt das: